TURNVEREIN BISCHOFSZELL

 

      

 
 

Jägerballspieltag 2018

 

Am 28. April fand der diesjährige Jägerballspieltag in Neukirch-Egnach statt. Dieses Jahr starteten wir mit drei Mannschaften. Die grossen Mädchen spielten sich in ihrer Kategorie auf den 1. Platz. Die kleinen Mädchen belegten Rang 4 und die Jungs Rang 7. Eine super Leistung, Bravo!!!

 

Leiter gesucht!

Die Jugi-Bischofszell sucht Unterstützung im Leiterteam. Mädchen und Jungs sind gemischt, bei den Kleinen im Alter von 7-12 Jahren und bei den Grossen von 12-16 Jahren. Es sind keine speziellen Ausbildungen erforderlich, Kurse können besucht werden. Die Turnstunden finden jeden Freitag (ausser in den Schulferien) in der Bruggwiesenhalle von 18.00-19.30 Uhr statt. Bist Du interessiert, dann melde dich bei Rinaldo Monn unter der Nr.: 078 814 12 87

 

 

Jägerballturnier 22. Mai 2016

Am Sonntagmorgen um halb 8 besammelten sich 19 motivierte Jugi-Kinder bei der Bruggwiesenhalle. Ziel war das Jägerballturnier in Hüttlingen. Für viele war es das erste Jägerballturnier in ihrer Jugi-Karriere. Das Turnier war nicht gerade um die Ecke und wir waren froh um die Eltern, welche sich als Taxi bereit erklärten. 

In Hüttlingen angekommen, ging es erstmal auf Platzsuche, wo wir unser Gepäck deponieren konnten. Um 9.00 Uhr hatten die Mädchen bereits ihr erstes Spiel. Eine viertel Stunde später dann auch die Jungs. Anfänglich waren 3 Teams angemeldet. Wir bildeten dann aber nur zwei Teams, mit drei grossen Mädchen, welche mit den Jungs mitspielten. Über den ganzen Tag hatten die Teams 8 Spiele gemeistert mit je 2 x 6 Minuten. Einmal als Hase im Feld und als Jäger am Feldrand. Trotz der Hitze gaben alle Kinder ihr Bestes und blieben bis zum Schluss motiviert, nicht zuletzt wegen unserem Fanclub aus Eltern und Jugi-Kinder. Trotzdem freute sich jeder, als die Spiele dann durch waren und die Wasserschlacht beginnen konnte, bis zur Rangverkündigung. 

Die Mädchen gingen knapp am Podest vorbei und schafften es auf den 6. Platz. Für die Knaben und die drei Mädchen reichte es leider nicht ganz bis nach vorne, sie belegten den 27. Platz. 

 

Der Tag war ein grosser Erfolg für uns und hat sicherlich allen Spass gemacht. Mit dem grossen Ziel, nächstes Jahr noch besser zu werden, verliessen unsere Jugi-Kinder Hüttlingen. Die Leiter sind sehr stolz auf die Kids und freuen sich auf das nächste Turnier mit ihnen.

 

 

Jahresbericht der Jugendriege

 

Wie jedes Jahr fand das Elterntraining in der Bruggwiesen statt, mit vielen Kindern und Eltern gab es ein tolles Training und anschliessend den traditionellen Infoblock, wo der Platz langsam aber sicher etwas knapp wird. 

 

Leider ohne richtigen Wagen aber mit toll verkleideten Pumukel`s wurde an der Fasnacht 2015 in Bischofszell und Lenggenwil an den Umzügen teilgenommen. Auch wenn wir schon mehr Kinder waren von der Jugi, war die Stimmung wieder einmal super und immer wieder eine Freude für die Zuschauer. An dieser stelle möchte ich mich ganz herzlich im Namen der Jugi bei Lydia für die tolle Organisation bedanken.

 

Mit über 30 Kindern reisten wir am 22.2.2015 wieder in die Berge. Der Schlittelplausch war wie immer ein absoluter Hammer. Die Kinder so strahlen zu sehen und ein unfallfreier Tag abschliessen zu können, ist einfach immer wieder schön. 

 

Der Bischofszeller Städtlilauf wurde von über 15 Kindern absolviert. Immer wieder schön wenn sich Kinder in einer Sportart messen, die wir nicht sehr oft trainieren. Allen herzliche Gratulation, leider konnte ich in diesem Jahr nicht dabei sein.

 

Zum ersten mal fand der Korbball- und Jägerballspieltag nicht am selben Ort und auf Kantonaler ebene statt. Die Korbballer starteten am 1.5.15 in Neukirch bei strömendem Regen. Die drei Mädchen und eine Knaben Mannschaften nahmen das Wetter etwas unterschiedlich auf. Einige versteckten sich unter den Dächern wo sich die anderen im Schlamm wallten und eine Riesen Schlammschlacht lieferten. Auf dem Spielfeld war dann aber hohe Konzentration zu sehen was sich für die Mädchen B auszahlte, sie Qualifizierten sich wie von den Leitern erwartet für die Schweizer Meisterschaft und belegten den 2. Schlussrang, Bravo. Die zweite Mannschaft Mädchen B belegte den super 10. Schlussrang von 22 und dies mit vielen die zum ersten mal beim Korbball mitspielten. Die Knaben A hatten einen schweren stand dieses Jahr, viele sehr gute Gegner aus Korbballriegen machten ihnen das Spiel schwer und somit belegten sie den 19. Schlussrang von 21. Die grossen Girls gaben wie immer alles und konnten sich sehr gut meistern in der Vorrunde. Leider liess in den Schlusspartien etwas die Konzentration nach was sie noch auf den 8. Rang brachte von 18 und somit die Chance zur Schweizermeisterschaftsteilnahme verpassten.

 

Das diesjährige Jägerballturnier fand nicht wie in den Vorjahren zusammen mit dem Korbballturnier am 1. Mai statt, sondern wurde separat in Sulgen ausgetragen. Mit einigen Nachmeldungen und Ann-Cathrin, die sich zur Verfügung stellte bei den Jungs mitzuspielen, konnten wir dann trotzdem noch eine Knaben- und eine Mädchenmannschaft zusammenstellen.

Ausgerüstet mit dem neuen Trainer machten sich die Kinder an die ersten Spiele. Am Mittag lagen die Mädchen mit 3 Siegen und nur einem verlorenen Spiel auf den vorderen Rängen. Aufgrund der wenigen Anmeldungen konnten die Jungs nur zu sechst starten und die Kleinen mussten bereits bei den Grossen mitspielen. Dadurch ergab sich ein kleiner Nachteil gegenüber den anderen Gruppen und sie lagen am Mittag leider etwas zurück. Bei den Mädchen kehrte sich der Spiess am Nachmittag und sie konnten die ersten zwei Spiele leider nicht für sich entscheiden. Auch die Knaben verloren beide Spiele, trotz vollem Einsatz. Das letzte Spiel war dann für beide Mannschaften ein voller Erfolg. Die Mädchen als auch die Knaben haben die letzte Partie verdient gewonnen. Schlussendlich ging der Tag mit dem 23. Rang von 35 Mannschaften bei den Knaben und bei den Mädchen mit einem guten 7. Rang von 30 Mannschaften zu Ende. Alle Spielerinnen und Spieler haben einen sehr guten Einsatz gegeben und zusammen durften wir einen erlebnisreichen Tag verbringen.

 

Am Wochenende 13.+14.6.2015 standen rund 79 Kinder 12 Kampfrichter und 9 Leiter am Kantonalen Jugendturnfest  in Märstetten im Einsatz. Das meiste war gleich wie am Jugiturntag nur war alles grösser und unsere Athleten mussten sich Kanton weit durchsetzen. Im Einzelwettkampf wie auch im Gruppenwettkampf bedeutete dies eine grosse Organisation, so dass immer die richtigen Turner am richtigen Wettkampfplatz standen und so ihre Disziplinen im Geräteturnen, Leichtathletik und Allround absolvieren konnten. Im Einzelwettkampf konnten sehr gute Leistungen abgerufen werden und somit haben sich die meisten in der vorderen Hälfte eingereiht. Allen voran wurde Anja Grosse Thurgauer Meisterin im Jahrgang 2002 Herzliche Gratulation nochmals. Am Sonntag hatten die Grossen einen Marathon Tag. Nach den Einzelwettkämpfen mussten sie sich sofort für den Gruppenwettkampf bereitmachen und es ging schlag auf schlag weiter. Mit diversen Leichtathletischen Disziplinen und den Sektions Vorführungen in Boden und Stufenbarren konnte sich unsere Jugend auf dem 11. Rang Platzieren. Nach Rangliste sieht dies sehr schwach aus, doch durften bei unserer Jugend alle starten und nicht nur die besten, somit waren über doppelt so viele Turner beteiligt als bei den anderen Gruppen.

Ich möchte mich bei der Geräteriege für die super Zusammenarbeit und Unterstützung herzlich bedanken. Für mich war dieser Anlass neben der Turnshow das absolute High Light, es macht mich stolz wie sich unsere Jugend an den Wettkämpfen schlägt und wie sie mit dieser Monsteraufgabe am Jugendturnfest umgegangen sind. Herzlichen Dank allen beteiligten.

 

Nach einer anstrengenden Wettkampfsaison haben sich alle den Brötelplausch bei der Thur verdient. Mit sehr vielen Kindern und bestem Wetter konnte auch dieser Anlass ausgiebig mit Baden, Plaudern, Lachen und Würste essen genossen werden.

 

Stolz versammelten sich am 30.8.15 alle SM Teilnehmerinnen, zwar etwas früh aber voller Freude. Nach 2.5 h fahrt waren wir am Austragungsort der diesjährigen Korbball Schweizer Meisterschaft. Dies ist nach meinem wissen das erste mal wo sich die Jugi für die SM Qualifiziert. Für alle war es also Neuland. Nach den ersten Spielen konnte man leider sehen das unsere Girls nicht mehr an die Leistungen vom Korbballspieltag anknüpfen konnten. Ich hatte grosses vor mit den Jungen Korbballerinen, vielleicht waren meine Ziele etwas zu hoch geschraubt, und wir als Mannschaft noch nicht so durchsetzungsfähig auf der neuen Bühne wie ich das dachte. Somit mussten wir uns in der hinteren Hälfte einreihen und ich mich enttäuscht geschlagen geben. Nach einiger zeit und noch vor der Heimreise hab ich gemerkt das die Jungen Girls Stolz auf ihre Leistung waren was mich zum überlegen brachte. Nach einem erfrischenden Bad mit dem extra angefertigten Korbballdress mit Nummer und Name der Spielerinnen musste ich auch sagen, auch wenn wir bestimmt nicht unser bestes Korbball gespielt haben an diesem Tag war die Erfahrung und nur schon die Qualifikation super. Ich bin stolz mit euch an die SM gereist zu sein, und hab von euch gelernt, nicht nur wenn man gewinnt ist alles super.

 

Am 5.9.15 versammelten wir uns um 7.15 am Bahnhof Bischofszell. Natürlich im Turner Tenue, damit man uns auch erkannte;). Mit dem Zug ging es dann los nach Küblis. Dort empfingen uns drei nette Gesichter mit einem Ladewagen, wo wir unser Gepäck abgeben durften. So stiegen wir ins Postauto und hielten in Pany, von wo wir den Re Ra Rätikon Wanderweg starteten. Unsere erste Rast schlugen wir auf einem schönen Spielplatz ein, wo wir unseren Lunch assen. Obwohl der Nebel immer dicker wurde und es auch noch zu regnen begann, hatten wir eine coole Zeit auf dem Spielplatz. Aufgrund der Kälte und Nässe erschien uns der Wanderweg endlos. Um ca. 16.00 erreichten wir dann endlich das kleine Bergdorf St. Antönien. Dort stürzten wir uns alle in ein gemütliches Restaurant um eine warme Schokolade zu trinken. Nachdem wir uns ein bisschen aufgewärmt hatten. Durften wir uns alle ein Trottinett schnappen und vorsichtig losfahren. Viele dieser Trottinett‘s hatten aber leider kein Schutzblech und so wurden auch die Hosen von der Nässe nicht verschont. Insgesamt waren wir fast eine halbe Stunde unterwegs bis wir in Küblis wieder angekommen waren. Dort liessen wir die Trottis hinter uns und nahmen noch einen letzten kleinen Fussmarsch bis zur Familie Jaun auf uns. Dort stand ein selbstgemachter, feiner Punsch für uns bereit. Im hergerichteten Stroh gab es natürlich gleich eine Riesen Strohschlacht. Bald darauf gab es dann auch schon Abendessen und die vielen hungrigen Bäuche wurden vollgeschlagen mit frisch zubereitetem Salat und Spaghetti. Nach dem Essen folgten die Gruppenspiele. Das Gegenseitige Mohrenkopf füttern zählte zu den Highlights. 

Danach war Schlafenszeit und wer noch nicht genug müde war hielt sich noch ein bisschen wach. Die Ruhe hielt nicht lange an, denn am nächsten Morgen, waren verwunderlich viele Kinder schon vor dem Wecken der Leiter schon wieder hellwach, zum Leidwesen Anderer…

Schon früh packten wir unsere sieben Sachen, frühstückten und verabschiedeten uns von der lieben Familie Jaun. Mit dem Zug fuhren wir dann wenige Stationen von Küblis bis nach Klosters Dorf. Von dort ging es mit der Seilbahn auf 1‘200 m.ü.M. Der Schnee war nicht mehr weit entfernt und deshalb packten wir uns im Vorhinein in möglichst viele Schichten ein. Leider waren die Meisten coolen Aktivitäten anfangs geschlossen und man konnte gar nicht so viel machen. Mit der Zeit wurden aber fast alle Rutschbahnen geöffnet und auch die Kletterwand konnte benutzt werden. Sogar das Wetter meinte es mal gut mit uns, als sich uns gegen Mittag die Sonne zeigte, um uns etwas aufzuwärmen. Um ca. 15.00 verliessen wir das Madrisa-Land dann wieder und machten uns auf die Heimreise. Als der Zug endlich ankam fuhren wir los bis nach Landquart und von dort wieder nach Hause. Um 18.30 erwarteten uns schon gespannt die vielen Eltern in Bischofszell. Das gab sicher viel zu erzählen! Wir erlebten in diesen zwei Tagen wieder einmal eine unvergessliche Zeit und sind gespannt was uns nächstes Jahr erwartet…  

 

Unter dem Motto „ab as Turnfest“ fand am 13. und 14. November die Turnshow statt, was für viele das grosse Ziel in diesem Jahr war. Nach vielen harten Trainings einem Trainingswochenende und der Hauptprobe waren alle gut gerüstet für unsere Turnshow. Von allen wurde ein hoher Einsatz erwartet, über drei Tage Höchstleistungen zu bringen und an den zwei Tagen mindestens 2 mal auf der Bühne zu stehen. Ich habe mich über alle sehr gefreut, nicht nur an der Turnshow sondern auch in den Trainings hat mich der Zusammenhalt und das Engagement sehr Stolz gemacht. Klein wie Gross, alle haben grossartige Leistungen gebracht und so sahen die 3 Jugiübungen einfach toll aus. Mit Kiki, Barbara und Theo alias Anja, Jil und Jerome führten an dieser Turnshow drei Jugendriegler durch das Programm, die vielen Proben haben sich ausbezahlt, ihr drei habt dazu beigetragen das diese Turnshow ein so grosser Erfolg wurde. Einfach spitze wie ihr das gemacht habt ich hab nur Komplimente für euch bekommen, nochmals vielen Dank. Ein grosses Dankeschön auch nochmals allen Leitern fürs einstudieren und die unzähligen Stunden, die Ihr in diesen Anlass gesteckt habt, der Erfolg ist auch euer Verdienst. Dankeschön!!!

 

How How Hoooow hiess es am 2. Dezember Dieses Jahr fand der Chlaus den Weg und Zeit wieder zu uns in die Jugi. Wie immer waren wir im Waldschulzimmer nach einem Fackelmarsch angekommen und nach der Verpflegung mit Wienerli Brot und Punsch kam dann auch schon der Chlaus mit Schmutzli. Sprüche aufsagen hiess es dann, zuerst erzählte der Chlaus was er über das Jahr hindurch bei den einzelnen beobachten konnte, manchmal gute dinge aber nicht immer ;-))) und dann gab es für jeden ein Chlaussäckli. Mit Fackeln und der ganzen Schar ging es dann wieder zurück auf den Heimweg.

 

Die Jugi Bischofszell hat immer noch einen enormen Aufwind was mich sehr freut. In allen Altersstufen sind Kinder bei uns, die Freude am polisportiven Training haben. Das unsere Jugi immer noch über 75 Kinder zählt ist für mich eine enorme Freude, ihr Leiter macht einen guten Job und dass ist das Ergebnis! „Weiter so und immer am Erfolg dran bleiben.“ Wir suchen dringend und unbedingt Unterstützung für unser Leiterteam, leider mussten schon wieder zwei Leiter wegen Weiterbildungen die Jugi verlassen, falls jemand Interesse hat Bitte melde Dich doch bei mir.

Zum Schluss möchte ich den Leitern, Helfern und Kampfrichtern nochmals herzlich Danken für euren super Einsatz, ohne Euch gäbe es nicht eine so tolle Truppe und den Eltern Danke für euer Vertrauen und das unkomplizierte Zusammenarbeiten übers ganze Jahr.

 

Euer Hauptleiter 2015

 

Rinaldo Monn

 

Jugireise 05. und 06. September 2015

Wir versammelten uns am Morgen um 7.15 am Bahnhof Bischofszell. Natürlich im Turner Tenue, damit man uns auch erkannte;). Danach ging es mit dem Zug nach Gossau. Nach einer gemütlichen Wartezeit kam dann endlich unser Zug nach Landquart und von dort aus mit der Rhätischen Bahn nach Küblis. Dort empfingen uns drei nette Gesichter mit einem Ladewagen, wo wir unser Gepäck abgeben durften. So stiegen wir ins Postauto und hielten in Pany, von wo wir den Re Ra Rätikon Wanderweg starteten. Von da an ging es von Posten zu Posten. Unsere erste Rast schlugen wir auf einem schönen Spielplatz ein, wo wir unseren Lunch assen. Obwohl der Nebel immer dicker wurde und es auch noch zu regnen begann, hatten wir eine coole Zeit auf dem Spielplatz. Nach einem fast zweistündigen Halt ging es weiter Richtung St. Antönien. Aufgrund der Kälte und Nässe erschien uns der Wanderweg endlos. Um ca. 16.00 erreichten wir dann endlich das kleine Bergdorf St. Antönien. Dort stürzten wir uns alle in ein gemütliches Restaurant um eine warme Schokolade zu trinken. Nachdem wir uns ein bisschen aufgewärmt hatten. Durften wir uns alle ein Trottinett schnappen und vorsichtig losfahren. Viele dieser Trottinett‘s hatten aber leider kein Schutzblech und so wurden auch die Hosen von der Nässe nicht verschont. Insgesamt waren wir fast eine halbe Stunde unterwegs bis wir in Küblis wieder angekommen waren. Dort liessen wir die Trottis hinter uns und nahmen noch einen letzten kleinen Fussmarsch bis zur Familie Jaun auf uns. Dort stand ein selbstgemachter, feiner Punsch für uns bereit. Im hergerichteten Stroh gab es natürlich gleich eine riesen Strohschlacht. Bald darauf gab es dann auch schon Abendessen und die vielen hungrigen Bäuche wurden vollgeschlagen mit frisch zubereitetem Salat und Spaghettis. Nach dem Essen folgten die Gruppenspiele. Das Gegenseitige Mohrenkopf füttern zählte zu den Highlights. Danach war Schlafenszeit und wer noch nicht genug müde war hielt sich noch ein bisschen wach. Die Ruhe hielt nicht lange an, denn am nächsten Morgen, waren verwunderlich viele Kinder schon vor dem Wecken der Leiter schon wieder hellwach, zum Leidwesen Anderer…

Schon früh packten wir unsere sieben Sachen, frühstückten und verabschiedeten uns von der lieben Familie Jaun. Mit dem Zug fuhren wir dann wenige Stationen von Küblis bis nach Klosters Dorf. Von dort ging es mit der Seilbahn auf 1‘200 m.ü.M. Der Schnee war nicht mehr weit entfernt und deshalb packten wir uns im Vorhinein in möglichst viele Schichten ein. Leider waren die Meisten coolen Aktivitäten anfangs geschlossen und man konnte gar nicht so viel machen. Mit der Zeit wurden aber fast alle Rutschbahnen geöffnet und auch die Kletterwand konnte benutzt werden. Sogar das Wetter meinte es mal gut mit uns, als sich uns gegen Mittag die Sonne zeigte, um uns etwas aufzuwärmen. Um ca. 15.00 verliessen wir das Madrisa-Land dann wieder und machten uns auf die Heimreise. Als der Zug endlich ankam fuhren wir los bis nach Landquart und von dort wieder nach Hause. Um 18.30 erwarteten uns schon gespannt die vielen Eltern in Bischofszell. Das gab sicher viel zu erzählen! Wir erlebten in diesen zwei Tagen wieder einmal eine unvergessliche Zeit und sind gespannt was uns nächstes Jahr erwartet… 

Hier geht's zu den Bildern

Jasmin Tobler

 

 

Jugendspieltag Jägerball, Sulgen, 30.05.2015

Das diesjährige Jägerballturnier fand nicht wie in den Vorjahren zusammen mit dem Korbballturnier am 1. Mai statt, sondern wurde separat in Sulgen ausgetragen. Anfänglich wurden nur wenige Anmeldungen abgegeben. Mit einigen Nachmeldungen und Ann-Cathrin, die sich zur Verfügung stellte bei den Jungs mitzuspielen, konnten wir dann trotzdem noch eine Knaben- und eine Mädchenmannschaft zusammenstellen.

Ausgerüstet mit dem neuen Trainer machten sich die Kinder an die ersten Spiele. Am Mittag lagen die Mädchen mit 3 Siegen und nur einem verlorenen Spiel auf den vorderen Rängen. Aufgrund der wenigen Anmeldungen konnten die Jungs nur zu sechst starten und die Kleinen mussten bereits bei den Grossen mitspielen. Dadurch ergab sich ein kleiner Nachteil gegenüber den anderen Gruppen und sie lagen am Mittag leider etwas zurück. Nach einem feinen Hot-Dog zum „Zmittag“, ging‘s frisch gestärkt weiter. Bei den Mädchen kehrte sich der Spiess am Nachmittag und sie konnten die ersten zwei Spiele leider nicht für sich entscheiden. Auch die Knaben verloren beide Spiele, trotz vollem Einsatz. Als kleine Motivationsspritze zwischendurch, gönnten sich die Kinder diverse Süssigkeiten und natürlich durfte ein Glace in diesem schönen Wetter auch nicht fehlen. Das letzte Spiel war dann für beide Mannschaften ein voller Erfolg. Die Mädchen als auch die Knaben haben die letzte Partie verdient gewonnen. Schlussendlich ging der Tag mit dem 23. Rang von 35 Mannschaften bei den Knaben und bei den Mädchen mit einem guten 7. Rang von 30 Mannschaften zu Ende. Alle Spielerinnen und Spieler haben einen sehr guten Einsatz gegeben und zusammen durften wir einen erlebnisreichen Tag verbringen.

 

Die Jugi Bischofszell hatte einen erfolgreichen Turniertag im verregneten Neukirch-Egnach


 

1. Mai – Jugendspieltag Korbball


 

Wir trafen uns sehr früh am Morgen 06.45 Uhr bei der Bruggwiesenhalle, wo wir zuerst noch unsere neue Vereinsbekleidung bekommen haben bevor es los ging. Im strömenden Regen fuhren wir dann los nach Neukirch-Egnach. Dort angekommen, bekamen wir glücklicherweise in der Halle einen Platz. Wir mussten noch eine Weile warten, bis wir dann das 1. Spiel hatten. Vor dem Spiel mussten wir noch einlaufen und einspielen damit wir uns an die Nassen Platzverhältnisse gewöhnen konnten. Wir waren 4 Mannschaften, eine Jungs Gruppe und 3 Mädchen Gruppen insgesamt 24 Kinder der grossen Jugi. Nach ein paar Spielen war schon der ganze Platz matschig und nass, was das Spielen im Regen nicht gerade erleichtert hat! Leider wurde dadurch unser neues Dress schon zum ersten mal dreckig. Trotzdem hatten wir viel Spass mit unseren Mannschaften an dieser Thurgauermeisterschaft. Zum Zmittag gab es dann einen Hot-Dog mit Schoggiriegel und Getränk, er war sehr lecker. Mittlerweile sah man keine Wiese mehr, es war nur noch Matsch aber wenigstens hat es aufgehört zu regnen. Nach den letzten Spielen war dann auch schon bald die Rangverkündigung. Alle vier Mannschaften gaben ihr bestes und konnten die Leiter zufriedenstellen, eine Mädchen Mannschaft konnte sich sogar auf dem Podest mit dem 2. Platz feiern lassen und kann an die Schweizermeisterschaft nach Solothurn! Am Schluss haben wir noch ein cooles Gruppenfoto gemacht. Danach wurden alle sehr müde nach Hause gefahren. Es war ein sehr cooler Tag und hat trotz dem Regen viel Spass gemacht!

 

Jasmine Bürgi und Jill Fässler

 

 

 

Hallo, du bist interessiert an der Jugi???

 


Uns als Jugi-Leiter freut es immer wieder, neue Gesichter in der Turnhalle begrüssen zu dürfen. Bist Du zwischen 7 und 16 Jahre alt, dann komm und schau, was wir alles machen. Unsere Jugendriege hat ein abwechslungsreiches Programm und ist mit sehr viel Freude am Sport betätigt. Zu unserem Programm gehören Spiele, Ballsportarten, Geräteturnen, Leichtathletik, diverse Wettkämpfe, Ausflüge, Spass, Ehrgeiz und noch Vieles mehr. Hast du Lust??? Komm vorbei, immer am Freitag von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr. Das Leiterteam freut sich über jedes Neumitglied.

Für die älteren zwischen 13 und 16 haben wir eine J&S Gruppe. Wir bewegen uns etwas in der Akrobatik und Funsportarten. Am besten schaust du einfach mal rein.


Alter / Struktur: 7 bis 16 Jahre gemischt, Mädchen und Knaben

Hauptleiter: Rinaldo Monn 078 814 12 87

 

 

 

 

Jahresbericht 2014 der Jugendriege

 

Zum Anfang des Jahres war wieder das Elternturnen auf dem Programm. Mit ca. 60 Kinder und 50 Eltern war die Halle rammelvoll. Das gemeinsame Turnen und der Infoblock zum Schluss war wieder ein super Anlass und wir konnten das Verhältnis mit den Eltern Pflegen.

 

Von der diesjährigen Fasnacht kann ich nur vom hören sagen berichten, es sei wieder eine lustige Angelegenheit gewesen ;-) . Leider gehen die Anmeldungszahlen immer etwas zurück und auch in den Vorbereitungen will niemand mehr richtig mithelfen. Das ist eine Entwicklung die ich sehr schade finde, da dieser Anlass immer eine super Sache ist um etwas gemeinsam zu machen mit Jugi, TV, Getu und LAR.

 

Martin Zwicker „MUZ“ vielen Dank für deine Vertretung während meiner Reise in Australien. Die Kinder haben nur gutes von dir erzählt.

 

Mit 21 Kindern reisten wir am 16.2.2014 wieder in die Berge. Der Schlittelplausch war wie immer ein absoluter Hammer. Die Kinder so strahlen zu sehen und ein unfallfreier Tag abschliessen zu können, ist einfach immer wieder schön.

 

Das Bottighofer Hallenturnier ist leider mangels Anmeldung ausgefallen.

 

Hopp Hopp Hopp“ hörte man am 27.4.2014 in ganz Bischofszell, als die Läufer durch die Gassen flitzten. Die Jugendriegler hatten trotz wenig Training eine gute Einzelleistung abgerufen. Keine Podestplätze, aber trotzdem ein super Lauf von allen Teilnehmern, herzliche Gratulation.

 

Mit sechs Korbball und zwei Jägerballmannschaften startete die Jugi am Jugendspieltag bei uns in Bischofszell. Sechs Korbball und zwei Jägerball??? Wieso das, dachte ich mir mit über 30 Kinder in der kleinen Jugi sollten doch mehr als nur zwei Mannschaft angemeldet werden können. Schade nicht nur für die Kinder die nicht teilnehmen konnten sondern auch für die Leiter. Ich hoffe das sieht im nächste Jahr wieder anders aus!!! Bei den Korbball Mädchen B war eigentlich der Sieg das Ziel. Vom können her und den gegnerischen Mannschaften wäre dieses Ziel auch greifbar nahe gewesen. Doch leider führten 2 doofe Niederlagen in der Vorrunde zum frühzeitigen Aus, was bedeutete, dass nicht einmal ein Podestplatz drin liegt. Bei den Knaben sah es etwas ähnlich aus und die Besten gingen mit dem undankbaren 4. Platz aus. Im Korbball hätte es diese Saison für mehr gereicht, doch das muss ich ein wenig auf meine Kappe nehmen, wir hätten früher und besser trainieren müssen. Bei den Jägerballern gab es gemischte Mannschaften, dass heisst die kleinen spielten bei den Grossen mit, weil es zu wenig Anmeldungen gab. Die einen kamen dadurch etwas unter die Räder :-( und dass sah man auch auf der Rangliste, doch Alles in Allem haben sie sich sehr gut geschlagen. Der 1. Mai war wieder ein super Anlass, leider ohne den sportlichen Erfolg aber trotzdem war es sehr lustig. Nochmals vielen Dank allen Helfern für die Organisation.

 

41 Kinder und 5 Leiter versammelten sich am 15.6.2014 um 06.40 Uhr bei der Bruggwiesenhalle um nach Altnau am Jugendturntag anzutreten. Das etwas zu kurze aber harte Training hat sich ausbezahlt. Mit 19 Auszeichnungen und einem Podestplätzen mit Gianna Bochsler 2. können wir trotzdem nicht ganz zufrieden sein. Da die grossen Jungs ihren Sprint verpasst haben, haben sie drei sichere Podestplätze verpasst :-( Schade für euren Aufwand ihr hättet es verdient... Mit etwas mehr Biss hätte es bei einigen auch noch für eine Auszeichnung gereicht wegen 1-2 Plätze. Bei der Pendelstafette waren alle Köpfe rot vom anfeuern, das ist immer ein absolutes Highlight.

Wir Bischofszeller sind schnell das konnte man sehen als wir lange in Führung lagen und den ersten und zweiten Platz bei den Mädchen A fast schon sicher war. Doch nach einem drittel passierten drei Wechselfehler mit dem Stab, somit gab es nur noch einen 2. Platz. Die andern vier Mannschaften glänzten auch im vorderen drittel. Im Gruppenwettkampf gab es wieder lustige und interessante Disziplinen zu bewältigen, knapp ohne Podestplatz aber auch hier alle im vorderen Drittel der rund sieben Mannschaften. Nicht ganz erreicht was mein Ziel war, aber trotzdem bin ich Stolz auf all meine Jugendriegler, es war wieder ein toller Wettkampftag mit viel Gelächter und tollen Eindrücken. Es war eine super sache und vielen Dank allen Leitern und Freiwilligen Kampfrichtern

 

Endlich Jugireise, nach den Sommerferien gilt dies als ein grosses Ziel vieler Jugendrieglern. Was wir dieses Jahr erleben durften war einfach Spitze. Angefangen mit den zwei freiwilligen Begleiterinnen Lydia und Jolanda vielen vielen Dank Ihr seit super. Halb verschlafen und mit grosser Neugier standen alle 34 Teilnehmer und 6 Leiter früh morgens am Bahnhof. Zuerst mit dem Zug, dann eine lange anstrengende Wanderung vom Ricken über den Hüttenberg bis wir dann endlich beim Atzmännig waren. Niemand wusste so richtig was sie vom Atzmännig halten sollen doch nach dem rodeln, rutschen, Freizeitpark, Rodeo reiten und vielem mehr war der Damm gebrochen. Am Abend ging es mit dem Bus nach St. Gallenkappel zur Unterkunft und alle dachten der Spuk ist schon vorbei. Nachdem wir auf dem Bauernhof angekommen sind, alles auskundschaftet und die Schlaflager eingerichtet haben, gab es ein feinen Spaghettiplausch. Die Gruppenspiele gehörten mit Sicherheit zu den Highlights des Abends. Vom Zielschiessen über Kriechgänge, Schlagrahm-Wettessen und edle Kleider herstellen aus Abfallsäcken und Schnur waren alle Jugikinder und Leiter voll mit dabei. Was gibt es schöneres als 40 lachende und strahlende Teilnehmer an so einem schönen Abend. Nach dem Abendservice hiess es dann ab in das Heu,die einen setzen sich immer wieder zum Ziel die Nacht durchzumachen doch am Morgen als ich um 06.15 Uhr mit der Kamera den Weckdienst übernommen habe, gab es ausser geschnarche, kuscheln mit dem Nachbarn und friedlich schlafenden Kindern nichts zu sehen im Heulager ;-) Nach dem mühsamen Aufstehen und dem feinen bäuerlichen Morgenessen ging es dann im Eiltempo los. Welche Richtung war natürlich nicht bekannt. In der Hälfte musste sich die Gruppe trennen, da wir etwas in eile waren! Wir sputeten mit der grossen Jugi wieder zum Atzmännig in den Kletterpark. Was da in den Baumkronen abging war fantastisch, 34 Kinder der Jugi die sich friedlich um alle Hindernisse in der Höhe herum schlängelten und in jeder Situation einander helften. Langsam etwas müde vom Wochenende ging es dann mit Bus und Zug wieder nach Hause. Vielen Dank allen Begleitern für die Unterstützung, der Fam. Tschümperlin für die Übernachtung und das feine Essen und allen Kindern für das schöne Wochenende.

 

Der Chlaus fiel dieses Jahr aus da wir das Baden vorgezogen haben. Den einten passte das ganz gut und die andern hätten gerne einen Chlaus gehabt. Allen kann man es nie recht machen, wenn wir ihn machen ist es einen „Seich“ und wenn nicht auch. Wir nehmen es wie es kommt und planen für nächstes Jahr wieder einen Samichlaus ein.

 

Die Jugi Bischofszell hat immer noch einen enormen Aufwind was mich sehr freut. In allen Altersstufen sind Kinder bei uns, die Freude am polisportiven Training haben. Das unsere Jugi immer noch über 70 Kinder zählt ist für mich eine enorme Freude, ihr Leiter macht einen guten Job und dass ist das Ergebnis! „Weiter so und immer am Erfolg dran bleiben.“ Wir suchen unbedingt Unterstützung für unser Leiterteam, es ist fast nicht mehr zu bewältigen zu viert, falls jemand Interesse hat Bitte melde Dich doch bei mir.

Zum Schluss möchte ich den Leitern, Helfern und Kampfrichtern nochmals herzlich Danken für euren super Einsatz, ohne Euch gäbe es nicht eine so tolle Truppe und den Eltern Danke für euer Vertrauen und das unkomplizierte Zusammenarbeiten übers ganze Jahr.

 

Euer Hauptleiter 2014

Rinaldo Monn